Datum-Countdown mit JavaScript Australien- Wir auf der anderen Seite der Welt

Countdown

nur noch

bis Fidschi!!

Menü

Lass uns was da!

Gästebuch
oder hier...
Kontakt

Aktueller Standort:


Anja: Cairns, Queensland
Nora: Fiji, Hotel Aquarius in Nadi oder so!

News



Anja ist wieder in der Zivilisation!
Jipieh!!!
Nora kommt am Donnerstag nach HAuse.
Fotostream 14 ist online !!!Neue Fotos vom Outback!!
Kommentare weiterhin gern gesehn

Survivalstatus (1-10/ schlecht- gut):


.................Anja / Nora
Saettigung...... 6/ 9
Schlaf............ 7/ 2
Gesundheit..... 10/ 10
Gesamtfeeling..8/ 10

letztes Update:


Mai 2010
Tagestipp:


Soko- I'll kill her
Walhalla-EineGoldgraeberstadt mit Steven Greenwood

Nachdem wir das letzte mal so einen schoenen Trip hatten, bot uns Steven gleich an so etwas noch einmal zu wiederholen und so kam es dann so dass wir tatsaechlich noch etwas Zeit hatten und so begann unsere Fahrt nach Walhalla derGoldgraeberstadt.

Mal wieder frueh morgens starteten wir unsern Trip diesmal mit unserm etwas aelteren Van und nach etlichen serpentienen erreichten wir dann endlich unser Ziel.

Angefangen bei einem kleinen Spaziergang durch das kleinen Goldgraeberdorf (tatsaechlich kleiner Spaziergang) ginges dann gleich weiter zu einer Goldmiene, die zurBesichtigung frei (12Dollar) stand. Wir drei verrueckten liessen uns das natuerlichnicht entgehen.Das anfaenglich so winzig aussehende verwaltungshaeusschen taeuschte den Eindruck. Die Miene war wirklich riesig und mit vielen Ausstellungsstuecken vestueckt sodass man wirklich einen tollen Eindruck bekommen konte, wie die Mienenarbeiter damals gelebt hatten. Auf die Frage unseres Leiters wer denn gerne ein Mienenarbeiter waere kam nach einigen einzelheiten nur ein allseites Raunen. Einssteht fest die Jungs und (fuer Nora auch Ponys) hatten ein echt hartes und kurzes Leben.

Das Highlight unseres Ausflugs dort war fuer mich die eigentliche Goldader. Man konte zwar kein Gold sehen sondern nur das Gestein, in dem sich das Gold befindet, aberman bekam einen recht guten Eindruck davon, wie so etwas genau aussieht.

Zudem wurde uns gesagt gesagt dass man ca eine Tonne gestein abtragen muss damit man ca eine Goldmenge in Groesse eines Kettenanhaegers heraus bekommt.

Kein wunder, dass Goldso teuer ist!

Nach der besichtigung und einem leckeren Lunch, sahen wir uns dann noch einen wunderschoenen Staudamm an, der (wie Steven erklaerte) leider zu einer kleinen Wasserknappheit dahinter fuehrte,an und genossen die fredliche Stille  der Natur.

Kurz darauf machten wir uns auf den Heimweg und genossen abermals die tollen Betten der Greenwoods.

Damit ihr euch alles etwas besser vorstellen koennt, lad ich grade endlich mal wieder Bilder hoch....

 

Ganz Liebe Gruesse Anja 

 

27.5.10 15:20
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de